2PCS Bedarfsanalyse für Ruf- & Ortungssysteme

Die Studie wurde im Rahmen des internationalen Forschungsprojektes 2PCS – Personal Protection and Caring System durchgeführt, welches von dem Förderprogramm AAL Joint Programme unterstützt wurde. An der 2PCS Bedarfsanalyse haben insgesamt 1260 Pflegeeinrichtungen aus der Schweiz, der Niederlande sowie aus Deutschland, Österreich und Italien teilgenommen.

Das 2PCS Ruf- und Ortungssystem

Als ein weiteres Ergebnis sind aus dem 2PCS Forschungs- und Entwicklungsprojekt unter anderem die Grundlagen für das funkbasierte 2PCS Ruf- und Ortungssystem entstanden, welches über die 2PCS Solutions GmbH (Spin-off der Universität Innsbruck) für die professionelle Pflege entwickelt wird.

Highlights der 2PCS Bedarfsanalyse

Die nachfolgenden Infocharts zeigen lediglich einen kleinen Auszug aus den umfangreichen Erhebungen. Den gesamten Studienbericht können Sie sich kostenlos über die Website von AAL Comptence Network der Universität Innsbruck herunterladen.

Top 3 Belastungen der Pflegekräfte

in Bezug auf Personensicherheit und -schutz werden folgende drei Situationen als am stärksten belastend empfunden

  • 1. Suche

    nach nicht auffindbaren Personen

  • 2. Betreuung

    von Personen mit Bewegungsdrang, Weglauftendenz

  • 3. Aufhalten

    von schutzbedürftigen Personen, die ihren Bedürfnissen nachgehen

Schwachstellen und Barrieren

von traditionellen Schwestern-/Hausnotrufsystemen

  • Alarm

    Keine automatische Alarmauslösung durch Sturzerkennung.

  • Standort

    Eine schnelle Standortbestimmung der Person bei einem Notfall ist nicht möglich.

  • Reichweite

    Die Funktionalität ausser Haus ist nicht gegeben.

  • Einsatzgebiet

    Der Einsatz ist bei Personen mit einer schweren Demenz bzw. kognitiver Beeinträchtigung nicht möglich.

Anforderungen an ein Notrufsystem

Ranking der wichtigsten Funktionen

  • 1. Outdoor-Ortung

    Im Notfall: Ortung im Freien, ausserhalb der Anlage

  • 2. Manuelle Rufauslösung

    Sendegerät mit SOS-Taste

  • 3. Ortung im Umfeld

    Im Notfall: Ortung in Nahbereichen der Anlage (Garage, Garten, etc.)

  • 4. Sturzerkennung

    Automatische Alarmierung bei einem Sturz

  • 5. Indoor-Ortung

    Im Notfall: Ortung innerhalb des gesamten Gebäudes

  • 6. Geofence

    Alarmierung beim Verlassen von definierten Gebieten im Freien

  • 7. Sprechverbindung

    Direkte Sprechverbindung für Notfallbearbeitung

  • 8. Weglaufschutz

    Alarmierung beim Verlassen von Zonen innerhalb des Gebäudes

Aufbau Software-Plattform

2PCS Lösung für COVID-19 Notfallunterkünfte

Die 2PCS Solutions hat sich aufgrund der aktuellen gesellschaftsrelevanten Entwicklungen bezüglich COVID-19 und der aktuellen Flüchtlingssituation dazu entschieden, für zeitkritische Einsatzzwecke in Pandemie- und Krisengebieten die 2PCS web Plattform, die 2PCS mobile App sowie die 2PCS Ortungsfunktion in Notfällen für Non-Profit-Einsatzzwecke softwarelizenzkostenfrei zur Verfügung zu stellen.

Notrufsicherstellung als Interimslösung für Quarantäneanlagen (Lazarette, Hotels, Messehallen etc.) oder Zusatzstationen in Krankenhäusern.

Für den Hilferuf der Betroffenen dienen die funkbasierten 2PCS Notrufsender (Funk-Handsender und Birntaster), die in Reichweite wie etwa am Bett oder an der Wand angebracht als auch am Körper (Handgelenk oder Halskordel) getragen werden können. Nach Rufauslösung können lokale Hilfeleistende sowie weitere Stellen schnell und über verschiedene Wege benachrichtigt werden.

Bei zeitkritischen Einsatzzwecken stellt die 2PCS Solutions die 2PCS web Plattform in Deutsch, Englisch, Italienisch und Niederländisch gerne zur Verfügung. Andere Sprachen können bei Bedarf hinzugefügt werden, sofern diese von der einsetzenden Non-Profit-Organisation übersetzt werden.

Ausgewählte Systemintegratoren in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben zugestimmt, ihren Kunden diesen Vorteil zu 100% durchzureichen.

Kontaktieren sie uns für weitere Angaben. Wir helfen gerne weiter.

Avaya Spaces von ARKTIS AG

Lösung für Zusammenarbeit in Schulen & Homeoffice

Falls sie in der nächsten Zeit Bedarf haben für Videoübertragung aus dem Schulzimmer oder von Zuhause, mit Dateisharing und Chat kann ich Ihnen Avaya Spaces empfehlen. Sie können einen Power  Account gratis für 90 Tage nutzen und streamen an bis zu 500 Teilnehmer. Selbstverständlich stehen auch Kameras, die ein bisschen mehr bieten als eine WEBcam im Laptop zur Verfügung.

Sie können ganz einfach hier einen Account anmelden und alle Ihre Schüler einladen, oder sich für die kommenden Wochen organisieren ohne sich vor Ort zu treffen. https://spaces.zang.io

Sehen Sie hier einen entsprechende Artikel der Finanznachrichten Frankfurt https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-03/49103242-schulausfall-auffangen-mit-kostenlosem-collaboration-tool-von-avaya-drei-tipps-zur-anwendung-von-digitalen-tools-bei-unterrichtsausfall-007.htm

Gerne stehen wir bei Fragen zur Verfügung!
Kontakt

Einsatz im Gesundheitszentrum Fricktal

Arktis unterstützt das Gesundheitszentrum Fricktal bei perfekter Vernetzung seiner Spitäler und Aussenstandorte

Der Zusammenschluss der Spitäler Rheinfelden und Laufenburg mit sechs Aussenstandorten als GZF gewährleistet die konzentrierte gesundheitliche Versorgung der Region. Als einer der größten Arbeitgeber im Raum Fricktal beschäftigt das Gesundheitszentrum rund 850 Mitarbeitende. Kompetenzen werden gebündelt und durch stetigen Austausch laufend aktualisiert. Dabei konnte Arktis durch die Implementierung moderner Kommunikationstechnik unterstützen: Ein UCC System und IP-DECT verbinden alle Standorte und ca. 1’000 Nutzer. Das gemeinsame Hausleitsystem sorgt für reibungslose Versorgung. Der zentrale Alarmserver sorgt für Sicherheit in den Bereichen REA und Brandmelde. Für die Modernisierung konnte die bestehende Infrastruktur (Verkabelung) beibehalten werden.

Modernisierung Kommunikations-Systeme

4-Sterne-Haus Parkresort Rheinfelden erfüllt jetzt auch technisch höchste Ansprüche

Das Parkresort Rheinfelden vereint Wellness-Welt, 4-Sterne-Hotel und Rehaklinik für Gäste und Besucher mit gehobenen Ansprüchen. Arktis hat das Resort bei der komplexen Modernisierung der Kommunikations-Systeme – unter Beibehaltung bestehender Infrastruktur – unterstützt. Es wurden neue Technologien für die Anwendung durch bis zu 300 Nutzer eingebunden, unter anderem elektronischer Check in und Check out der Hotelgäste, UCC System und IP-DECT, abgerundet durch Alarmserver für den Bewohner-Notruf und andere Alarme wie Brandmelder etc. Gerne haben wir die Herausforderung angenommen und das 4-Sterne-Haus durch unseren Einsatz auch in der Kommunikation auf ein Top-Level-Niveau gehoben.

Kommunikationstechnik in integrativer Umgebung

Für das Paracelsus Spital Richterwil mit dem Zentrum für integrative Medizin findet Arktis das richtige Kommunikations- und Vernetzungspaket

Technische Lösungen und die ganzheitliche medizinische Behandlung von Patientinnen und Patienten können Hand in Hand funktionieren. Das Paracelsus Spital Richterwil hat sich der integrativen Medizin verschrieben, ganzheitliche Behandlung durch Schulmedizin und Komplementärmedizin greifen ineinander. Damit Vernetzung und Kommunikation im Hintergrund reibungslos ablaufen können, kommt hochmoderne Technik zum Einsatz. Für ca. 200 Nutzer im Spital und an weiteren externen Standorten hat Arktis ein UCC System, IP-DECT und eine effiziente Alarmierung installiert. Die reibungslosen Abläufe innerhalb des Zentrums und das Zusammenspiel der verschiedenen Behandlungsansätze werden dadurch unterstützt.

Kommunikation UCC

Verlag Meier + Cie AG schlägt neues Kapitel auf

Wir freuen uns Meier + Cie AG in Schaffhausen mit über 120 modernen Kommunikationsplätzen ausstatten zu dürfen. In dem traditionsreichen Schweizer Verlag sorgen demnächst modernen Kommunikationswerkzeuge für beste Verständigung, moderne Workflows und vor allem die Zusammenführung aller relevanten Kommunikationskanäle mittels UCC (Unified Communications & Collaboration).